Website Slider by WOWSlider.com v4.9

Archiv

Hier finden Sie unsere vergangenen Veranstaltungen.

Rückblick Frühkonzerte 2017

Die diesjährigen Frühkonzerte sind erfolgreich über die Bühne gegangen, wir dürfen uns sogar über eien Besucherrekord freuen. Wer sie verpasst hat oder in den Erinnerungen schwelgen möchte, findet hier einen kleinen Film und einige Fotos. Wir danken ganz herzlich dem zahlreich erschienenen Publikum und meierpartner Architekten, dass wir die Räume benutzen durften.

Bassissimo

Im ersten Frühkonzert waren tiefe Instrumente zu h&oum;ren. Christine Meyer am Cello und Ronald Dangel am Kontrabass entlockten ihren Instrumenten lyrische und rhythmische Klänge. Virtuos und einfühlsam interpretierten sie zwei Werke von Haydn und Rossini.

Bassissimo

Déjeuner riche

Barbara Stucki, Gesang, und Gabriela Meyer, Akkordeon, gestalteten ein abwechslunsreiches Programm von Dowland über Fauré, Piazzolla bis Hildegard Knef. Insbesondere die letzten Lieder liessen das Publikum mit guter Laune in den Tag starten.

D&eaucte;jeuner riche

Morgenträumereien

Duo oder Trio? Chrisina Reburg, die zugleich Sängerin und Pianistin ist, liess das Duo mit Hieronymus Schädler, Flöte, in einigen Stücken zum Trio werden. Mit zarten Farben und stimmungsvollen Werken verzauberten sie das Publikum.

Morgenträmereien

Bim zmörgele

Ganz anders klang es beim vierten Frühkonzert. Schweizer Volksumsik, gespielt von Carmen Berger, Klarinette, Susi Pfister, Schwyzerörgeli und Annette Stopp, Klavier, sorgte für eine aufgestellte Stimmung.

Bim zmörgele

Softly, as in a morning sunrise

Beim letzten Frühkonzert 2017 begeisterten Gabi Stiefel, Gesang und Thise Gloor, Klavier, die Zuhörer mit Jazzliedern. Die mitreissend vorgetragenen Songs und virtuosen Improvisationen wussten das Publkum zu begeistern.>

Bim zmörgele


Wir danken herzlich unseren Sponsoren, die diese Konzertreihe möglich gemacht haben:

Logo Kultur Wetzikon Logo Kanton Zürich Logo Migros Kulturprozent die Mobiliar Fitnesszentrum Wetzikon

Eugen Seitz AG, Service Point GmbH, Orlando Duò Graphic Design Wetzikon, Dormakaba, Raiffeisenbank Zürcher Oberland Druckteam Wetzikon, meierpartner architekten ag, Bäckerei Bolliger, Wetzikon, Confiserie Frauenfelder, Gebr. Bachmann Pianos, Gönner/-innen des Vereins Musikforum Wetzikon


Rückblick 3. Wetziker MusikNacht vom 10. September 2016

Die diesjährige Wetziker MusikNacht zeichnete sich durch Humor und Abwechslung aus. Wir freuten uns über viele positive Rückmeldungen vom Publikum. Wer nicht da war, hat einiges verpasst. Hier sind ein paar Bilder. Klicken Sie darauf, um die ganze Serie in Gross zu sehen.

19 Uhr: Spannende Tiergeschichten. Marion Mühlebach erzählte auf witzige und lebendige Weise die Geschichten von Ferdinand, dem Stier, und vom Hasen und dem Igel. Die vielen Kinder hörten gebannt zu und es gab sogar ein kleines Wettrennen. Die Musik übernahm Ursula Koelner, die auf der Violine die Erzählungen mit Musik von Alain Ridout und Pablo de Sarasate virtuos gestaltete.

Tiergeschichten
Ursula Koelner Marion Mühlebach Ursula Koelner Marion Mühlebach Wettrennen Marion und Ursula

20 Uhr: Die Bremer Stadtmusikanten. Das bekannte Märchen der Gebrüder Grimm hat der Schweizer Komponist Franz Tischhauser vertont. Roger Widmer las ebenfalls sehr lebendig die Geschichte. Der "Esel" Xavier Alig, Fagott, der "Hund" Carmen Berger, Klarinette, die "Katze" Isaac Duarte, Oboe, der Gockel Hieronymus Schädler, Flöte, und die "Räuber" Mônica Kato Duarte interpretierten die anspruchsvolle aber witzige Partitur mit viel Leidenschaft und Schalk.

Stadtmusikanten
Carmen Berger, Xavier Alig, Roger Widmer Mônica Kato Duarte, Isaac Duarte Stadtmusikanten Mônica Kato Duarte, Hieronymus Schädler, Isaac Duarte Stadtmusikanten Roger Widmer

21 Uhr: Der Carnaval des Animaux. Beim bekannten Werk von Camille Saint-Saens war die Besetzung sehr gross. Die einzelnen Stücke wurden für die Instrumente der Mitglieder angepasst, so waren unter anderen auch Orgel und Bassklarinette zu hören. Marion Mühlebach und Roger Widmer haben sehr witzig von einem Stück zum nächsten übergeleitet und liessen sich zu jedem etwas Originelles einfallen.

Karneval
Marion Mühlebach, Roger Widmer, Hieronymus Schädler, Carmen Berger Thomas Ineichen, Ursula Koelner Marion und Roger Hieronymus, Isaac, Carmen Ursula Koelner, Thomas Ineichen, Ronald Dangel Carnaval des Animaux

22 Uhr: Klein wild Vögelein. Ein feines stimmungsvolles Programm boten Gabriela Schöb, Susi Pfister und Annette Stopp. Zu Beginn und am Schluss erklang die ungewöhnliche Kombination von Hackbrett und Orgel, dazwischen erklangen Volkslieder aus unterschiedlichen Ländern. Das Publikum konnte das Erwachen miterleben, hörte den Gesang der Nachtigall und anderer Vögel.

Vögelein
Gabriela Schöb Gabriela Susi Pfister Annette Stopp Annette Gabriela, Susi, Annette

23 Uhr: Forelle blau und andere Köstlichkeiten. Um Fische und erneut um Vögel ging es auch im fünften Teil. Ursula Koelner, Violine, Karin Hender, Viola, Anna Bernhard, Cello, Ronald Dangel, Kontrabass und Mônica Kato Duarte, Klavier, spielten einfülsam interpretiert zwei Sätze aus dem Forellenquintett von Franz Schubert, ein wahrer Genuss. Umrahmt wurde dieses Werk von Liedern von Franz Schubert und Gustav Mahler, Gesungen von Roger Widmer. Sehr amüsant waren die von ihm vorgelesenen exotischen Menuvorschläge. Zum Schluss sang er auch noch das Lied "Tauben vergiften im Park" von Georg Kreisler, was dem Publikum ein Schmunzeln ins Gesicht zauberte.

Forelle
Ursula Koelner, Karin Hender Ronald Dangel Anna Bernhard Mônica Kato, Roger Widmer Roger Widmer Ursula, Mônica

24 Uhr: Das Mitternachtskäuzchen ruft. Um Mitternacht wurde es dunkel, der Ruf einer Eule erklang. Von überall her waren immer mehr Tierlaute zu hören. Nach und nach betraten die Tiere die Bühne, unter den Masken kamen fast alle Teilnehmenden der MusikNacht zum Vorschein. Diesmal wurde jedoch nicht gespielt, sondern gesungen. Der Chor des Musikforums sang mit viel Enthusiasums einige Melodien aus dem Dschungelbuch, aus Lion King und von den Beatles. So endete die dritte Ausgabe der Wetziker Musiknacht. Da die Fotografen im Chor sangen, gibt es davon keine Fotos.

Auch diesmal danken wir sehr herzlich unseren Sponsoren:

Logo Kultur Wetzikon Logo Kanton Zürich Logo Migros Kulturprozent Logo Music Pfister Logo ref. Kirche S. Eustachius Stiftung

Druckteam Wetzikon, Dorma Kaba, Gubelmann & Cie., Gönner/-innen des Vereins Musikforum Wetzikon



Rückblick Frühkonzerte 2016

Die diesjährigen Frühkonzerte sind erfolgreich über die Bühne gegangen. Wer sie verpasst hat, findet hier einige Fotos, vielleicht klappt es ja das nächste Mal.

Zigeunermelodien zum Zmorge

Ursula Koelner, Violine, Ronald Dangel, Kontrabass und Susi Pfister, Hackbrett haben uns teils mit tänzerischen, teils mit melancholischen Melodien aus dem Balkan in den Tag begleitet. Mit Virtuosität und differenzierten Klangfarben vermochten sie das Publikum zu begeistern.

Zigeunermusik

markusphilippe «saxnbass»

Der Wetziker Musiker Markus Fritzsche, Kontrabass, und Philippe Crétien, Tenorsax, spielten sanften Jazz. Sie begeisterten mit bekannten (Take Five, Pink Panther) und weniger bekannten Sücken. Der rauchige Klang des Tenorsax harmonierte ausserordentlich gut mit dem Klang des Kontrabass.

saxnbass

Singend in den Tag

Dies war nicht ein normales Konzert, denn das Publikum nahm aktiv daran teil. Manuel Oertli (Gitarre und Gesang) und Lucius Sigrist (Kontrabass) animierten die Anwesenden mit bekannten oder einfachen Liedern zum Mitsingen. Das Publikum machte gut mit und verliess das Architekturbüro in heiterer Stimmung.

singen

Von Schweizern und Russen gedichtet

Zwei Violinen und Klavier, gespielt von Ilona Naumova und Thomas Ineichen, Violinen, und Alena Cherny, Klavier. Die russischen Melodien von Dmitri Schostakowitsch und Paul Juon passten ausgezeichnet zum frühen Morgen. Virtuos und einfühlsam interpretierten die Musikerinnen und der Musiker ein abwechslungsreiches Programm und wussten das Publikum zu begeistern

Russen

American Breakfast for your ears

Ramona Hahmann, Gitarre und Gesang, spielte zusammen mit Stephan Brun, Bass und Gesang (zusammen The Obstacles), amerikanische Lieder: American Breakfast for your ears. Die bei uns meist unbekannten Lieder waren mit Sorgfalt ausgewählt und vom Duo selbst arrangiert.

Amerika

Wir danken herzlich unseren Sponsoren, die diese Konzertreihe ermöglicht haben:

Kanton Zürich die Mobiliar Geigenbauatelier Fitnesszentrum Wetzikon

Eugen Seitz AG, Service Point GmbH, Orlando Duò Graphic Design, Wetzikon, Velo Plus, Druckteam Wetzikon, meierpartner architekten ag, Bäckerei Bolliger, Wetzikon, Confiserie Frauenfelder, Gebr. Bachmann Pianos, Gönner/-innen des Vereins Musikforum Wetzikon

Rückblick 2. Wetziker MusikNacht

Die 2. Wetziker MusikNacht ist vorbei. Das Musikforum Wetzikon dankt allen Zuhörerinnen und Zuhörern, allen Sponsoren und allen Mitwirkenden ganz herzlich. Leider konnten die Zeiten nicht immer eingehalten werden. Wir möchten uns dafür entschuldigen, nächstes Jahr wollen wir wieder pünktlicher sein. Insgesamt war es jedoch ein gelungener Abend und wir freuen uns, in einem Jahr wieder ein spannendes Programm auf die Beine zu stellen.

Jorinde und Joringel Jorinde und Joringel Jorinde und Joringel Hummel Trio Hummel Trio Schumann mit Christina Reburg, Werner Bärtschi Schumann mit Chtistina Reburg, Werner Bärtschi Under Construction Under Construction Delirio Amoroso Delirio Amoroso Thomas Ineichen Delirio Amoroso Delirio Amoroso Tango Ursula Koelner Tango Roger Widmer Trio Pfister Trio Pfister

Wir danken herzlich unseren Sponsoren, dank denen die MusikNacht überhaupt möglich war:

Rückblick Frühkonzerte 2015

Die Frühkonzerte sind nun vorbei. Wir freuen uns sehr, dass wir dieses Jahr einen Besucherrekord verzeichnen konnten. Wir danken allen, die an unsere Konzerte gekommen sind. Ohne Publikum wären die Frühkonzerte sinnlos.

Wenn Sie auf die kleinen Fotos klicken, können sie zu jedem Konzert ein paar Bilder anschauen. Vielleicht sind Sie ja nächstes Jahr live dabei?



España olé

Das erste Frühkonzert wurde von Christina Reburg, Gesang, und Markus Hochuli, Gitarre gestaltet. Sie boten ein abwechslungsreiches Programm mit spanischen Liedern aus verschiedenen Epochen. Sehr facettenreich und temperamentvoll wurden die Lieder dargeboten, wilder Stierkampf wie leidenschaftliche Liebe wurden von den beiden Musikern zum Leben erweckt.


Good Monkning

Beim zweiten Frühkonzert spielte der Wetziker Thise Gloor mit dem Ustermer Ekkehard Sassenhausen, Saxophon, Stücke von Theolonius Monk und Charlie Parker. Der warme Saxophonklang und die virtuosen Klavierklänge weckten das Publikum mit groovigen Rhythmen und Melodien. Dazwischen fanden auch verträumte Balladen ihren Platz.


Das klein wild Vögelein

Am Mittwoch wurden ganz andere Töne angeschlagen. Die Sängerin Gabriela Schöb wurde von einem Vogel, gespielt von Susanna Pfister, Hackbrett, geweckt und zwitscherte sogleich mit. Volkslieder über Vögel, teils bekannte, teils unbekannte, erfreuten das Publikum und beim Kuckuck und dem Esel wurde es sogar zum Mitsingen aufgefordert. Die zarten Hackbrettklänge, der schlichte, unaufdringliche Gesang und die humorvolle Moderation boten einen heiteren Einstieg in den Tag.


Musik aus dem Osten

Ganz anders ging es beim vierten Konzert zu und her. Carmen Berger, Klarinette, und Annette Stopp, Klavier, entführten das Publikum in die Welt der Tänze. Temperamentvolle ungarische Tänze wurde eingerahmt von zwei Klezmer-Blöcken. Mit Klangfarbenreichtum und Schwung vermochten die Musikerinnen die Zuhörer zu begeistern.


BARtOCK

Das letzte Konzert bot erneut eine grosse Stilvielfalt. Hieronymus Schädler, Flöte, und Roswitha Hächler, Cembalo spielten mal Barock, mal Bartock und gar rockige Musik. Der gepflegte singende Flötenklang kontrastierte mit den präzise angeschlagenen Cembalotönen und kam so sehr schön zur Geltung. Die Musik wurde fantasievoll zu Blöcken zusammengestellt, wo ein passendes Stilgemisch entstand. Langeweile hatte hier keinen Platz.


Rückblick 1. Wetziker MusikNacht 2014

Die Wetziker MusikNacht ist am Samstag, 6. Setember 2014 erfolgreich über die Bühne gegangen. Wir freuen uns, dass so viele interessierte Zuhörerinnen und Zuhörer zu dem Erfolg beigetragen haben und so die MusikNacht zu einem wunderschönen Erlebnis für alle gemacht haben. Ein grosses Dankeschön an das tolle Publikum!

Das Organisationsteam dankt auch den Musikern und Musikerinnen für ihren Einsatz und ihr Engagement. Dank ihnen konnte ein so abwechslungsreiches Programm (hier der Flyer zusammengestellt werden.

Ein weiterer Dank gebührt unseren Sponsoren, die diesen Anlass erst ermöglicht haben.

Lassen Sie mit folgenden Fotos die MusikNacht wieder aufleben.

Märchen und Serenade


An die Nacht


Mondschwärmerei


Zu nächtlicher Stunde


Geisterstunde


Musig Pfister


Verschiedenes